Häufige Infekte

Antibiotika sind keine Dauerlösung


Unser Körper wird andauernd mit unterschiedlichen Krankheitserregern konfrontiert. Bei einem geschwächten Immunsystem gelingt die Abwehr dieser Erreger nicht oder nicht in ausreichendem Maße, so dass sich Infektionskrankheiten manifestieren können, wie z.B. ein grippaler Infekt, eine Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis, Blasen- oder Scheidenentzündung oder ernsthafte Erkrankungen wie Hepatitis, Borreliose u.v.m.

Leider werden Antibiotika zu häufig auch schon bei "banalen" Infekten verordnet, obwohl diese meist durch Viren hervorgerufen werden. Antibiotika wirken aber ausschließlich gegen bakterielle Erreger. Zudem können sie die Darmflora schädigen.                                           

Unsere körpereigene Abwehr aber ist auf eine funktionierende Darmflora angewiesen, da das im Darmbereich angesiedelte Immunsystem in unmittelbarer Verbindung zum gesamten Abwehrsystem steht. So beginnt ein Teufelskreis. 

Die Naturheilkunde bietet ein außerordentlich breites Spektrum, um das Immunsystem  zu aktivieren und Infektionserkrankungen dauerhaft vorzubeugen.

Auch akute Infekte können mit pflanzlichen oder homöopatischen Medikamenten erfolgreich therapiert werden. Sehr bewährt haben sich auch Infusionen mit hochdosiertem Vitamin C und Aminosäuren, kombiniert mit Homöopatika.